40.000

Bad KreuznachEr rettete einem No-Mercy-Opfer wohl das Leben: Zeuge muss mit Verfahren wegen Falschaussage rechnen

Christine Jäckel

In allen bisherigen Verfahren, die Mitglieder der Bande No Mercy oder ihnen nahestehende Personen betreffen, kristallisiert sich ein Profil gewalttätiger Platzhirsche und Kleinkrimineller heraus, die Menschen mitunter aus nichtigen Anlässen bedrohten und teils massiv verletzten. Das stellt sich auch in dem Verfahren wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung gegen fünf Angeklagte aus Bad Kreuznach so dar, das in der vergangenen Woche begann.

Videoaufnahmen gelöscht

Die Diskothek im Industriegebiet war einer der Tummelplätze für Mitglieder der inzwischen aufgelösten Gruppe No Mercy. Offensichtlich fühlten sich deren Mitglieder in dem Lokal auch als Hausmacht. ...

Lesezeit für diesen Artikel (564 Wörter): 2 Minuten, 27 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Oeffentlicher Anzeiger
Meistgelesene Artikel
Anzeige
UMFRAGE
Umfrage: Wenn's wehtut erstmal googeln?

Wer ist bei Schmerzen oder Unwohlsein ihre erste Adresse?

Anzeige
Online regional

Bettina TollkampBettina Tollkamp
Chefin v. Dienst
Online
E-Mail

News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Regionalwetter
Montag

-6°C - 1°C
Dienstag

-4°C - 1°C
Mittwoch

-3°C - 0°C
Donnerstag

-4°C - 1°C
epaper-startseite