40.000
Aus unserem Archiv
St. Goarshausen

Weingass eröffnet: Schwesterstädte feiern die 70. Nacht der Loreley

Bevor am kommenden Samstag das Großereignis „Rhein in Flammen – Die Nacht der Loreley“ in den Schwesterstädten St. Goarshausen und St.Goar startet, haben Loreley Tasmin und Stadtbürgermeister Manfred Baumert bereits die Weingass in der rechtsrheinischen Altstadt eröffnet.

Loreley Tasmin und Stadtbürgermeister Manfred Baumert haben gemeinsam mit vielen Repräsentantinnen und Repräsentantinnen aus dem Welterbe Oberes Mittelrhein die Weingass in St. Goarshausen eröffnet.  Foto: Andreas Jöckel
Loreley Tasmin und Stadtbürgermeister Manfred Baumert haben gemeinsam mit vielen Repräsentantinnen und Repräsentantinnen aus dem Welterbe Oberes Mittelrhein die Weingass in St. Goarshausen eröffnet.
Foto: Andreas Jöckel

Mit dabei waren zahlreiche Repräsentantinnen und Repräsentanten von beiden Rheinseiten zwischen Lahnstein und Bacharach/Lorch. Ab heute Abend wird in beiden Städten weitergefeiert, bis zum Finale das große Feuerwerk am späten Samstagabend gezündet wird.

An Weinständen und in Weinkellern bieten Winzer Mittelrheinwein an. Dazu gibt es jede Menge Livemusik an mehreren Bühnen. Zum 70-jährigen Jubiläum wurde von den beiden Schwesterstädten ein besonderes Weinglas entworfen. Dieses kann bei den Ständen in der Weingass und der Loreley Touristik in St. Goarshausen für 2,50 Euro gekauft werden.

Der Beginn des Feuerwerks wird um 21 Uhr eingeläutet, wenn die Häuserfronten der beiden Rheinstädte illuminiert und die Burgen Katz und Rheinfels sowie die Rheinhöhen bengalisch beleuchtet werden. Die beiden Städte erwarten wieder rund 50.000 Menschen an den Rheinufern und auf den Höhen 50 bunt beleuchtete Fahrgastschiffe in einem großen Schiffskorso werden in der Mitte des Rheines vor Anker liegen.

Wegen der anhaltend trockenen Witterung wird, wie bereits angekündigt, aus Sicherheitsgründen in diesem Jahr kein Feuerwerk von den Burgen Katz und Rheinfels abgeschossen, sondern das gesamte Feuerwerk, das eine Dreiviertelstunde dauert, von der Abschussfläche mitten im Rhein zwischen den Schiffen gezündet. Grund ist auch, dass die Gelände bei den beiden Burgen für die Feuerwehren nur schwer zugänglich sind. „In die Hänge kommen Sie ganz schlecht rein und in St. Goarshausen an die Burg kommt man so gar nicht dran mit der Feuerwehr“, sagt der St. Goarer Stadtbürgermeister Horst Vogt im Gespräch mit unserer Zeitung. Er betont: „Wir wollen uns dem Risiko nicht aussetzen. Das ist höchst gefährlich, solange es so trocken ist.“ Die Entscheidung fiel bei einem Treffen der beiden Stadtbürgermeister mit dem verantwortlichen Pyrotechniker, den Leiterinnen der beiden Tourist-Infos und dem St. Goarer Bauhofleiter Jürgen Goedert. Dennoch soll der Freude an den Flammen im Nachthimmel nichts im Wege stehen: „Die Feuerwerker von Steffes & Ollig lassen sich wieder etwas Bombastisches und Atemberaubendes einfallen“, kündigen die Veranstalter an.

Wer zur „Nacht der Loreley“ anreist, sollte beachten, dass die Polizei in diesem Jahr wieder aus Sicherheitsgründen die Zufahrten in die Städte auf den beiden Bundesstraßen 42 und 9 sperren wird. Um wie viel Uhr genau gesperrt wird, entscheidet die Polizei anhand der Verkehrslage am Tag der Veranstaltung. Daher bitten die Veranstalter darum, frühzeitig (vor 18 Uhr) anzureisen. Die Straßensperren werden nach dem Feuerwerk durch die Polizei wieder freigegeben. Wegen des großen Ansturms auf den Bahnhof St. Goar im Anschluss an das Feuerwerk werden auch verstärkt Sicherheitskräfte und Polizei rund um den Bahnhof im Einsatz sein.

Weitere Infos zur Weingass und zu Rhein in Flammen am Samstag gibt es im Internet unter der Adresse www.loreley-touristik.de

Infos zu Zügen, Bussen und Fähre

In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden zwei zusätzliche Spätzüge eingesetzt.

Um 23 Uhr verkehrt die Regionalbahn 12595 von St. Goarshausen nach Rüdesheim und um 0.05 Uhr die Regionalbahn 12596 von St. Goarshausen nach Koblenz Hbf, jeweils mit allen Unterwegshalten. Die genauen Fahrzeiten der zusätzlichen und fahrplanmäßigen Züge sowie Tickets gibt es im Internet unter der Adresse www.bahn.de

Die Buslinie 580 verkehrt von St. Goarshausen nach Nastätten ab St. Goarshausen Friedhof bis 00.15 Uhr. Die Buslinie 530 verkehrt von St. Goarshausen Friedhof über Bogel und Weisel nach Bornich bis 23:50 Uhr. Die Fahrpläne können im Internet unter www.loreley-touristik.de eingesehen werden.

Mit der Fähre zwischen St. Goar und St. Goarshausen wechseln: Vor dem Feuerwerk verkehrt die Loreley-Fähre bis rund 19 Uhr im regulären Pendelverkehr. Autofahrer werden gebeten, eine Mitfahrt bis 18 Uhr einzuplanen, da auch die Zufahrt zur Fähre nur bis zu Straßensperrung B 9 gegeben ist. Die Besucher, die zu Fuß die Fähre nutzen, werden gebeten spätestens um 19 Uhr auf die Rheinseite zu wechseln, auf der sie auch nach dem Feuerwerk sein möchten. Der Pendelverkehr nach dem Feuerwerk kann erst nach Freigabe durch die Wasserschutzpolizei wieder aufgenommen werden – dies kann bis 23 Uhr dauern. Danach verkehrt die Auto- und Personenfähre für Autos und Fußgänger zwischen beiden Städten in der Nacht von Samstag auf Sonntag bis 2 Uhr.

Bad Ems Lahnstein
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Samstag

0°C - 10°C
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

0°C - 7°C
Dienstag

0°C - 6°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite