40.000

BraubachMauer an der Marksburg bröckelt: Das Pulvereck wird saniert

Keine Frage: Wer sich um den Erhalt von gleich zwei Burgen kümmern muss, kommt aus der Arbeit nicht raus. So hat die Deutsche Burgenvereinigung in den vergangenen Jahren eine Menge Geld für Sanierungsmaßnahmen an Schloss Philippsburg in die Hand genommen. Während aber in der Anlage am Rhein voraussichtlich dieses Jahr mit der Instandsetzung des Hauses Nummer 5 erst mal ein Strich unter das Projekt gezogen wird, geht es hoch über der Stadt in der Marksburg schon wieder frisch ans Werk. Im Fokus: das Pulvereck.

Denn an dem Bauwerk, das einst die Burg vor Angriffen schützen sollte, nagt der Zahn der Zeit. Vor allem die 30 Meter hohe Ostfassade der erst im Barock an die ...

Lesezeit für diesen Artikel (550 Wörter): 2 Minuten, 23 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

 

Bad Ems Lahnstein
Meistgelesene Artikel
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Sonntag

-1°C - 6°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

-2°C - 7°C
Mittwoch

-3°C - 5°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite
Anzeige