40.000

LahnsteinJüdische Mitbürger: Erinnern, um niemals zu vergessen

Karin Kring

Erst vor wenigen Tagen hatte sie wieder so ein Gespräch. „Dabei kam die Frage auf, ob wir Deutschen uns denn immer noch schuldig fühlen müssen“, erzählte Pfarrerin Yvonne Fischer ihren Zuhörern in der evangelischen Kirche Oberlahnstein. Anlass war der 9. November und das Gedenken an die Pogrome gegen Menschen jüdischen Glaubens während des Nationalsozialismus, zu dem Mitglieder der Lahnsteiner Kirchen sich jedes Jahr an diesem Tag treffen. „Es geht nicht um Schuld“, hatte Yvonne Fischer ihrem Gesprächspartner geantwortet. „Es geht darum, sich zu erinnern und niemals zu vergessen.“

In einer eindrucksvollen Präsentation mit Bildern und Texten erinnerte Hans G. Kuhn an die Geschehnisse im Stadtteil Friedrichssegen. Juden aus der gesamten Region wurden 1942 in die kleinen Bergmannshäuser am ...

Lesezeit für diesen Artikel (306 Wörter): 1 Minute, 19 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Bad Ems Lahnstein
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Dienstag

1°C - 7°C
Mittwoch

0°C - 5°C
Donnerstag

-2°C - 4°C
Freitag

-1°C - 3°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite