40.000
Aus unserem Archiv
VG Loreley

Ganzjährige Anlaufstelle geplant: Touristiker wollen Gäste auf der Loreley abholen

Andreas Jöckel

Noch in diesem Jahr will die Loreley-Touristik, die auf dem Gebiet der Verbandsgemeinde Loreley für das Gebiet von der Marksburg bis zur Pfalzgrafenstein zuständig ist, ihre Arbeit neu ausrichten.

Wenn im kommenden Jahr der Kultur- und Landschaftspark eröffnet wird, will die Loreley-Touristik den Gästen dort auch einen ganzjährigen Anlaufpunkt bieten. Foto: Thomas Frey (dpa)
Wenn im kommenden Jahr der Kultur- und Landschaftspark eröffnet wird, will die Loreley-Touristik den Gästen dort auch einen ganzjährigen Anlaufpunkt bieten.
Foto: Thomas Frey (dpa)

Der Sitz des 2014 gegründeten Vereins soll auf das Loreley-Plateau verlegt werden, das kurzfristig schon ab 2019 mit dem Kultur- und Landschaftspark mehr Besucher anlocken soll und zudem bis zur Buga 2031 zum touristischen Highlight im Herzen des Welterbes Oberes Mittelrheintal entwickelt wird. Bei der Mitgliederversammlung im Hotel Rheingraf in Kamp-Bornhofen stießen die Pläne des Vorstands auf breite Zustimmung.

Vorläufig im Besucherzentrum

Derzeit wird die Besucherzahl auf dem sagenumwobenen Felsen auf rund 300.000 im Jahr geschätzt, was laut einer Studie noch steigerungsfähig ist. Die Kundenkontakte mit einer dort ganzjährig angesiedelten Tourist-Information (TI) sollen genutzt werden, um Werbung für Angebote in der Welterberegion zu machen. Vorläufig werden die Büros voraussichtlich im Besucherzentrum unterkommen. Denn bis zum Jahresende soll zwar die Grundstruktur des Parks als erster Bauabschnitt beendet sein. Aber die Umgestaltung der ehemaligen Jugendherberge zum Eingangsgebäude mit Gastronomie, in dem in Absprache mit einem künftigen Betreiber auch die TI unterkommen könnte, wird nicht vor 2020 fertig sein.

Derzeit hat die Loreley-Touristik ihren Sitz im Rathaus der Stadt St. Goarshausen, wo das Büro ganzjährig besetzt ist. Auch künftig soll es in der Loreleystadt eine TI geben, die dann aber nur noch saisonal geöffnet hat. Derzeit erhält der Verein jährlich 120.000 Euro an Zuwendungen von der VG und 45.000 Euro von der Loreleystadt. Die Verträge dazu laufen Ende 2019 aus und müssen neu verhandelt werden.

Neue Impulse für die Region

Die neuen Entwicklungen, die die Umstrukturierungen nötig machen, betrachten der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley, Werner Groß, als Erster Vorsitzender, sein Stellvertreter Uli Lenz und Geschäftsführerin Mareike Buchmann vor allem als Chance. „Die Loreley wird aufgrund seiner touristischen Entwicklung ein, wenn nicht sogar der zentrale Anlaufpunkt der Region sein, wo wir die Gäste abholen müssen“, sagt Mareike Buchmann. Um die neuen Impulse auch für die Region nutzbar zu machen, werde ein neues touristisches Konzept mit entsprechenden Zielvorstellungen erstellt. Auch im Hinblick auf den künftigen Betrieb es Parks sei die Loreley-Touristik bereit, zusätzliche Aufgaben zu übernehmen.

Buga 2031 birgt großes Potzenzial

Die Bewerbung für die Buga 2031 will die Versammlung des Welterbe-Zweckverbandes am 23. April beschließen. Die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft hat den Zuschlag noch für Sommer dieses Jahres in Aussicht gestellt. Das Ziel Buga 2031 birgt laut Werner Groß bereits jetzt großes Potenzial für die Region und insbesondere die VG Loreley, die auf den Tourismus als Wirtschaftsfaktor angewiesen sei: „Ich bin mir sicher, dass wir in den nächsten Jahren unsere Region weiter voranbringen und die sich ergebenden Chancen nutzen können.“ Auch die Neugestaltung des Loreley-Plateaus sowie die Ertüchtigung der Freilichtbühne seien wichtige Schritte in diese Richtung. An Betriebe, die noch nicht Mitglied der Loreley-Touristik sind, richtete Groß einen Appell zum Beitritt: „Profitieren Sie vom Netzwerk und dem Marktwissen der Loreley-Touristik. Gestalten Sie das Destinationsmarketing aktiv mit!“

Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Mitglieder von 157 auf 162 gestiegen. Zwölf Mitglieder kamen hinzu, sechs sind nicht mehr dabei, wobei Geschäftsaufgabe der häufigste Grund war. Einstimmig nahm die Versammlung den von Uli Lenz vorgestellten Haushalt für 2018 an, der in Einnahmen und Ausgaben mit knapp 400.000 Euro abschließt.

Von unserem Redakteur Andreas Jöckel

Gastgeberverzeichnis

Die Loreley-Touristik startet mit neuen Printmedien in die Saison.

 Ab sofort gibt es das neue Gastgeberverzeichnis der Loreley-Region für die Saison 2018/19 und den neuen Stadtplan für die Schwesterstädte St. Goarshausen und St. Goar. Beide dienen dem Gast als Infomaterial und sind auch für Mitglieder kostenfrei bei der Loreley Touristik, Bahnhofstraße 8, in St. Goarshausen erhältlich (E-Mail-Adresse: info@loreley-touristik.de)

Wer will sich noch als Loreley bewerben?

Loreley Theresa Lambrich legt ihr Amt nach dreijähriger Amtszeit nieder. Im Juni wird eine Nachfolgerin auf dem Loreleyfelsen den goldenen Kamm übernehmen. Als Repräsentantin des sagenumwobenen Weltkulturerbes Oberes Mittelrheintal übernimmt die Loreley ein vielseitiges Aufgabengebiet mit jährlich rund 50 Einsätzen im In- und Ausland.

Dazu gehören Auftritte auf Winzerfesten und Weinmärkten sowie in Medieninterviews. Junge Frauen, die sich der Region verbunden fühlen, können sich auch noch spontan bis 14. April bewerben. Am 16. April trifft sich dann eine Jury mit den Bewerberinnen zum Auswahlgespräch. Bewerbungen mit Lebenslauf und Farbfoto gehen an die Loreley-Touristik, Bahnhofstraße 8, 56346 St. Goarshausen, E-Mail: info@loreley-touristik.de. Weitere Informationen gibt es bei Mareike Buchmann, Telefon 06771/9100. aj

Bad Ems Lahnstein
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Mittwoch

17°C - 28°C
Donnerstag

18°C - 32°C
Freitag

15°C - 28°C
Samstag

16°C - 28°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite