Montabaur/Rennerod

Zweifel an Notwehr: Messerattacke beschäftigt nun das Landgericht

Die Messerattacke eines 20-jährigen Libanesen gegen einen 27-jährigen Bekannten aus Syrien wird nun doch vor dem Koblenzer Landgericht verhandelt. Das Montabaurer Jugendschöffengericht unter dem Vorsitz von Dr. Orlik Frank geht nach zwei Verhandlungstagen davon aus, dass möglicherweise eine Tötungsabsicht vorlag. Deshalb ist nun ein anderes Gericht zuständig. Der Angeklagte aus der Verbandsgemeinde Rennerod hatte hingegen behauptet, die Messerstiche seien in Notwehr erfolgt (unsere Zeitung berichtete).

Marvin Conradi Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net