Archivierter Artikel vom 27.08.2017, 18:38 Uhr
Ailertchen

Zwei Schwerverletzte: Mit Fallschirm zu hart auf dem Boden gelandet

Bei einem Unfall auf dem Flugplatz in Ailertchen sind am Sonntagnachmittag zwei Personen schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei in Westerburg waren sie gegen 13.10 Uhr nach einem Fallschirmsprung zu hart auf den Boden aufgeschlagen. Der 58-jährige Tandemmaster aus Nordrhein-Westfalen und seine 30-jährige Passagierin aus Koblenz mussten ärztlich behandelt werden.

Zunächst wurden sogar lebensgefährliche Verletzungen befürchtet. Dieser Verdacht erhärtete sich nach Polizeiangaben zum Glück aber nicht. Es handele sich aber nichtsdestotrotz um erhebliche Brüche und innere Verletzungen, so die Polizei. Die Frau wurde deshalb mit dem Rettungshubschrauber in ein Koblenzer Krankenhaus gebracht, der Tandemmaster wurde in ein naheliegendes Klinikum eingeliefert. Alle weiteren Sprünge am Nachmittag seien abgesagt worden, hieß es. Warum die Landung nach dem Fallschirmsprung aus einem Flugzeug missglückte, ist laut Polizei bislang unklar.