Archivierter Artikel vom 23.04.2020, 20:04 Uhr
Plus
Westerwald

Zahl der Hilferufe steigt: Je geringer die Rücklage, desto größer ist die Not

Nimmt man den Namen der WFG wörtlich, dürften ihre Dienste nie gefragter gewesen sein als jetzt: die Dienste der Wirtschaftsförderungs GmbH Westerwaldkreis. In der aktuellen Corona-Krise erwischt es nahezu alle Branchen, die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt sind extrem. Wenn Ende des Monats die Aprilzahlen vorgelegt werden, sind massive Einbrüche zu erwarten. „Wir stellen seit dem 30. März einen gestiegenen Informationsbedarf fest und telefonieren etwas mehr“, bestätigt auch WFG-Geschäftsführerin Katharina Schlag, dass sich die Zahl der Hilferufe, die die WFG erreichen, erhöht habe.

Von Marco Rosbach/Lars Tenorth Lesezeit: 2 Minuten