Plus
Westerwaldkreis

Westerwaldkreis müsste 126 Millionen Euro investieren: Mehr als die Hälfte der Kreisstraßen sind marode

Gut die Hälfte der freien Kreisstraßenstrecken im Westerwald fallen nach der aktuellen Zustandsbewertung des Landesbetriebs Mobilität (LBM) in Diez in die schlechteste Kategorie und sind unmittelbar erneuerungsbedürftig: Die „Note“ 4,5 bis 5 erhalten danach 50,97 Prozent oder knapp 160 Kilometer der freien Strecken. Der Kreis müsste viel Geld in die Hand nehmen. Und wie steht es um alltagstaugliche Radewege?

Von Markus Müller
Lesezeit: 4 Minuten
Archivierter Artikel vom 04.12.2022, 17:11 Uhr