Plus
Westerwaldkreis

Westerwaldkreis: Kirchenvertreter respektieren Papstrücktritt

Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst blickt mit großer Dankbarkeit auf das Pontifikat des Heiligen Vaters und habe Respekt vor dessen Entscheidung zurückzutreten.
Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst blickt mit großer Dankbarkeit auf das Pontifikat des Heiligen Vaters und habe Respekt vor dessen Entscheidung zurückzutreten. Foto: Sascha Ditscher
Lesezeit: 2 Minuten

Überrascht, aber mit Verständnis und großem Respekt haben Vertreter der katholischen und der evangelischen Kirche sowie Ordensgeistliche aus der Region den angekündigten Rücktritt Papst Benedikts XVI. aufgenommen. „Die Nachricht vom Rücktritt des Heiligen Vaters bewegt mich tief“, erklärte der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. Papst Benedikt XVI. habe in seinem Pontifikat viel bewirkt. „Der Heilige Vater ist ein brillanter Theologe, der mit seinen klaren Worten Halt und Orientierung gibt und als Papst ein Fels für die Kirche war“, sagte der Bischof. Vom neuen Papst wünsche er sich, dass er wie sein Vorgänger „Stärkung und Ermutigung im Glauben“ vermittele. „Das ist nicht zuerst eine Frage des Lebensalters noch der Herkunft“, sagte er. Der Nachfolger solle nah am Vorgänger sein.

Westerwaldkreis - Überrascht, aber mit Verständnis und großem Respekt haben Vertreter der katholischen und der evangelischen Kirche sowie Ordensgeistliche aus der Region den angekündigten Rücktritt Papst Benedikts XVI. aufgenommen. "Die Nachricht vom Rücktritt des Heiligen Vaters bewegt mich tief", erklärte der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. Papst Benedikt XVI. habe ...