Westerwaldkreis

Westerwald: Mann verkauft an Jugendliche Speed und muss in Haft

Er lagerte 127 Ecstasypillen sowie Speed im Wert von 350 Euro bei sich zu Hause. Während die Pillen zum Verkauf dienten, hatte er das Amphetamin lediglich für den Eigenbedarf aufbewahrt. So zumindest schildert es ein heute 29-Jähriger, der sich vorm Koblenzer Landgericht verantworten muss. Da war es schon mehr als seltsam, so der Vorsitzende Richter, dass der Angeklagte ausgerechnet beim Verkauf des Speeds erwischt wurde. Ein weiterer ungünstiger Umstand: Der Käufer des Speeds war noch minderjährig. Doch da das Schöffengericht letztlich nicht nachweisen konnte, ob der Angeklagte tatsächlich über das genaue Alter des Käufers Bescheid wusste, fiel die Strafe milder aus, als es die Anklage anfangs noch vermuten ließ.

Sabrina Rödder Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net