Archivierter Artikel vom 09.08.2011, 12:55 Uhr
Plus
Westerwaldkreis

Westerwald kam durchschnittlich durch das Krisenjahr

Im Jahr des stärksten wirtschaftlichen Einbruchs der Nachkriegszeit ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Westerwaldkreis um 3,5 Prozent gesunken. Insgesamt erwirtschafteten die Wäller 2009 knapp 5 Milliarden Euro. Das geht aus Zahlen des Statistischen Landesamts in Bad Ems hervor, die jetzt veröffentlicht wurden. Der Westerwaldkreis kam damit durchschnittlich durch das Krisenjahr: Landesweit war der Einbruch mit 3,4 Prozent minimal schwächer, ländliche Regionen lagen im Mittel bei 3,6 Prozent.

Lesezeit: 2 Minuten