Archivierter Artikel vom 30.07.2019, 20:00 Uhr
Plus
Westerwald

Wenn der Straßenbau Betriebe gefährdet: Getränkehändler aus Neuhäusel klagt über starke Umsatzeinbrüche durch Baustelle – IHK wünscht sich bessere Kommunikation

Den Morgen des 1. Juli 2019 wird Udo Schneider so schnell nicht vergessen: Sein Getränkehandel im Neuhäuseler Gewerbegebiet Kreuzwiese war plötzlich von der Außenwelt abgeschnitten – jedenfalls, wenn man die Kundenströme des Betriebs zugrunde legt. Die Baumaßnahme an der Ortsdurchfahrt des 2000-Einwohner-Dorfs kam zwar nicht völlig überraschend. Die Anlieger und die Gewerbetreibenden wussten im Vorfeld, dass in diesem Jahr die Fahrbahn und die Kanalisation saniert werden sollen. Wann es genau losgeht und wie lange die Hauptzufahrtsstraße zu seinem Betrieb voll gesperrt ist, war Schneider allerdings nicht klar – und es war für ihn auch nach Baubeginn schwierig, mehr Details in Erfahrung zu bringen.

Von Thorsten Ferdinand Lesezeit: 3 Minuten