Westerwald/Limburg

Wenn der Limburger Dom Feuer fängt: Wie das Bistum und die Feuerwehr das Risiko von Kirchenbränden einschätzen

Nach dem Großbrand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame stellen sich auch in Deutschland viele Menschen die Frage, wie gut unsere Kirchen eigentlich vor solchen Katastrophen geschützt sind. Die größte Kirche in der Region ist mit Abstand der Limburger Dom. Der im Jahr 1235 geweihte Kathedralbau ist das Wahrzeichen schlechthin des Bistums Limburg – und gegen ein Feuer, wie auch andere Gotteshäuser dieser Größenordnung, nicht versichert. „Die Policen sind einfach zu teuer. Das wäre unbezahlbar“, sagt Bistumssprecher Stephan Schnelle.

Andreas Egenolf/Thorsten Ferdinand Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net