Archivierter Artikel vom 13.05.2021, 09:15 Uhr
Montabaur

Wegen Corona: Karnefestival in Montabaur wird noch einmal verschoben

Der Vorstand der Schloss-Garde Mons Tabor hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, das für Samstag, 12. Juni, geplante Karnefestival ins Jahr 2022 zu verschieben. Zuvor war die Open-Air-Veranstaltung, bei der die Veranstalter mit rund 3000 Gästen rechnen, bereits von 2020 auf 2021 verschoben worden.

Katerstimmung bei den Jecken an Sieg und Wied. Wegen Corona sind erste Veranstaltungen bereits abgesagt.  Symbolfoto: dpa
Katerstimmung bei den Jecken an Sieg und Wied. Wegen Corona sind erste Veranstaltungen bereits abgesagt. Symbol
Foto: dpa

„Aufgrund der aktuellen Corona-Situation sehen wir keine andere Möglichkeit, als diese gravierende Entscheidung zu treffen“, betont die Schloss-Garde Mons Tabor in einer Pressemitteilung. In der aktuellen Situation sei es völlig unklar und eher unwahrscheinlich, dass eine solche Großveranstaltung im Juni dieses Jahres durchführbar sei, so der Vorsitzende Carsten Irrgang. Der Vorstand habe eine Verantwortung gegenüber seinen Mitgliedern und Gästen: „Das Risiko ist einfach zu hoch.“

Die bisher verkauften Tickets behalten ihre Gültigkeit und können im nächsten Jahr verwendet werden. Ein genauer Termin soll bald bekannt gegeben werden. Die Schloss-Garde hofft, im kommenden Jahr eine halbwegs normale Kampagne durchführen zu können.

Weitere Informationen findet man im Internet unter www.karnefestival.de