Niederelbert

Wäller Wein wächst und gedeiht: Rebstöcke in Niederelbert entwickeln sich prächtig

Der Rekordsommer 2018 hat im Westerwald Spuren hinterlassen. Während der Forst und viele private Gärten unter Hitze und Trockenheit litten, haben die konstant hohen Temperaturen dem Niederelberter Weinbau allerdings nicht geschadet. Im Gegenteil: Die Bedingungen waren für die im Frühjahr gepflanzten Reben nahezu ideal. „Wir dachten zwischendurch mal, dass es auch für unseren Weinberg zu trocken ist“, erinnert sich Ferdi Schmitz von den Niederelberter Weinfreunden. Die Sorge stellte sich aber glücklicherweise als unbegründet heraus. „Die Rebstöcke haben sich gut entwickelt“, ergänzt der Vorsitzende des Wander- und Kulturvereins.

Thorsten Ferdinand Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net