Plus
Westerwald

„Wäller helfen“ will professioneller werden: Nachbarschaftshilfe hat in drei Jahren viel geleistet

Corona, Ahrtal-Flut, Ukraine-Krieg: Die ersten drei Jahre des Vereins „Wäller helfen“ waren bestimmt von dem Streben, in großen Krisen Betroffenen zur Seite stehen zu wollen. Doch auch unabhängig davon wurden zahlreiche Projekte wie die Baumpflanzaktion angestoßen und umgesetzt. Das soll auch in Zukunft so sein. Deshalb arbeitet das Hilfsnetzwerk derzeit an einer langfristigen Strategie.

Lesezeit: 3 Minuten
Doch Störfeuer erschweren den engagierten Mitstreitern rund um Vorsitzenden Björn Flick in jüngerer Vergangenheit allerdings die Arbeit – und kosten Zeit und Nerven, die an anderer Stelle sinnvoller eingesetzt wären, wie Vorstandsmitglieder in einem Redaktionsgespräch verdeutlichen. Rufschädigung durch anonymen Brief - es wurde Anzeige erstattet Jüngst ging ein anonymer Brief (liegt der ...