Archivierter Artikel vom 15.05.2015, 17:28 Uhr

Vor allem heimische Gehölze säumen den Eingang

Den Eingang der Realschule plus in Salz zieren nun wieder zwölf Bäume, die in einigen Jahren zu einer ansehnlichen Allee heranwachsen dürften.

Mit viel Schwung sind die Schüler der Naturschutz-AG bei der Sache, die Foto-AG dokumentiert die Arbeitsschritte. Die Foto-AG ist überall dort unterwegs, wo etwas los ist: "Es ist erstaunlich, wie genau die Schüler ihre Umgebung wahrnehmen", sagt Herbert Ristel.
Mit viel Schwung sind die Schüler der Naturschutz-AG bei der Sache, die Foto-AG dokumentiert die Arbeitsschritte. Die Foto-AG ist überall dort unterwegs, wo etwas los ist: „Es ist erstaunlich, wie genau die Schüler ihre Umgebung wahrnehmen“, sagt Herbert Ristel.
Foto: Foto-AG Salz

Ausgewählt wurden sechs Baumarten, davon vier heimische Arten. Dabei handelt es sich um Bäume zweiter Ordnung mit einer maximalen Wuchshöhe von 12 bis 20 Meter, die für den Standort vor der Schule geeignet sind. Sind sie erst einmal richtig angewachsen, brauchen die Bäume nur noch wenig Pflege. Doch bis dahin stehen sie unter genauer Beobachtung und werden auch später nachhaltig von der Naturschutz-AG gepflegt. Die Baumarten sind Feldahorn, Elsbeere, Mehlbeere, Hainbuche, Baumhasel und Ginkgo. skw