Archivierter Artikel vom 25.01.2022, 14:40 Uhr
Montabaur

Virtueller Karnevalszug: Montabaurer Jecken planen Film mit Spielzeugwagen

Mit einer lustigen Idee möchten einige Karnevalsfreunde aus Montabaur einen Ersatz für den angesagten Veilchendienstagszug auf die Beine stellen. Angedacht ist ein Zug aus Spielzeug, der als Film im Internet gezeigt werden soll – und zwar pünktlich zum eigentlichen Termin des Zugs durch die Wäller Kreisstadt am Veilchendienstag, 1. März, um 14.11 Uhr. Was konkret geplant ist.

Solche Spielzeugwagen sollen im Montabaurer Karnevalsfilm zu sehen sein. Jecke Gruppen sind zum Mitmachen aufgerufen.
Solche Spielzeugwagen sollen im Montabaurer Karnevalsfilm zu sehen sein. Jecke Gruppen sind zum Mitmachen aufgerufen.
Foto: privat

Die Fäden laufen bei Monika und Bernhard Winter zusammen, die die Aktion gemeinsam mit der Schlossgarde Montabaur und der GK Heiterkeit organisieren wollen. Nun werden möglichst viele Teilnehmer gesucht, die einen Spielzeugwagen beisteuern möchten.

„Wir rufen alle Vereine, Schulklassen, Kindergartengruppen, Thekenmannschaften, Nachbarschaftsgruppen, Firmen, Behörden, Abteilungen, Restaurants, Ex-Prinzessinnen, Ex-Prinzen, Ex-Kinderprinzenpaare, Ex-Dreigestirne, Musikgruppen, Tanzgruppen, Fußgruppen und alle aus der Region, die wir in der Aufzählung vergessen haben, dazu auf, ihre Zugnummer als Modell zu bauen“, schreiben die Initiatoren.

Viele Gruppen hatten sich in der Hoffnung auf einen echten Zug bereits mit der Gestaltung ihres Wagens auseinandergesetzt, meinen die Karnevalisten aus Montabaur. Nun gelte es, diese Ideen für einen Nachbau zu nutzen. Der Maßstab sollte dabei circa 1 zu 25 sein. Das heißt, eine erwachsene Person sollte zwischen 6,5 und 8 cm groß sein, Kinder entsprechend kleiner (4,5 bis 6 cm). Die Fahrzeugbreite eines Autos sollte zwischen 8 und 13 cm liegen, die Länge bis zu 25 cm. Lastwagen und Traktoren sind entsprechend größer und Handkarren kleiner anzufertigen.

„Gerne können für den Bau fertige Teile von Playmobil, Lego, Modellbau oder Ähnlichem verwendet werden“, heißt es in der Erklärung, aber auch komplette Eigenkreationen aus Ton, Knete oder auch Pappmaschee seien willkommen. Der Fantasie der Teilnehmer sollen keine Grenzen gesetzt werden.

Die Modelle müssen bis spätestens Sonntag, 20. Februar, abgegeben werden. Spätere Abgaben können im Film leider nicht mehr berücksichtigt werden. Die Zugmodelle werden ab Sonntag, 27. Februar, in Montabaur ausgestellt. Der virtuelle Zug startet am Veilchendienstag um 14.11 Uhr. Eine Karnevalsjury wird die Modelle bewerten und an die drei Erstplazierten Preise ausgeben. tf

Anmeldung bis Samstag, 5. Februar, an die E-Mail Karneval@minis-unterwegs.de. Dort gibt es auch weitere Infos.