Archivierter Artikel vom 02.08.2012, 10:49 Uhr
Plus
Westerwaldkreis

Viele Wäller regeln die Vorsorge

Immer mehr Westerwälder regeln mithilfe einer sogenannten Vorsorgevollmacht, wer sie in einem Notfall gesetzlich vertreten soll. Allein in den ersten sieben Monaten des Jahres hat die Betreuungsbehörde des Westerwaldkreises mehr als 200 Unterschriften auf Vollmachten beglaubigt. Im gesamten Jahr 2011 waren es 245. Hinzu kommen die statistisch beim Kreis nicht erfassten Beglaubigungen durch Notare und viele ausgefüllte Vollmachten, die ohne offizielles Siegel in privaten Schubladen liegen. Auch sie sind in der Regel gültig.

Lesezeit: 3 Minuten