Astert

Versuchsfelder in Hachenburg: Parcours zeigt Möglichkeiten zum Wald der Zukunft

Als Monika Runkel an diesem sonnigen, aber kühlen Herbstmorgen den Demonstrationsparcours „Naturnahe Wiederbewaldung“ in der Gemarkung Astert, in der Nähe der Abtei Marienstatt, vorstellt, merkt man der Leiterin des Hachenburger Forstamtes ihre glühende Begeisterung für dieses Projekt deutlich an: „Man muss auch mal verrückte Sachen machen“, sagt sie lächelnd und lässt dabei dennoch klar erkennen, dass diese „verrückten Sachen“ kein Selbstzweck, sondern ein ebenso kreatives wie probates Mittel bei der Suche nach Lösungen zur ökologischen Wiederbewaldung unseres durch Dürre, Borkenkäfer und Stürme strapazierten und beschädigten Forstes sind.

Nadja Hoffmann-Heidrich Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net