Archivierter Artikel vom 10.10.2016, 18:59 Uhr

Vereinsheime sind oft schwer zu sichern

Eine besondere Herausforderung in punkto Sicherheit sind für den Experten Vereins- oder Schützenheime. Wegen ihrer zumeist abgelegenen Lage sei das Nachrüsten ausschließlich akustischer Alarmanlagen wenig sinnvoll, so der 30-Jährige.

Damit ein Einbruch bei diesen Gebäuden schnell bemerkt werden kann, rät er zu einer gezielten Signalisierung des Alarms, etwa via SMS-Nachricht an den Vereinsvorstand. „Es gibt auch die Möglichkeit einer direkten Schaltung zur örtlichen Polizei. Die ist jedoch mit monatlichen Kosten verbunden.“ Ein externer Sicherheitsdienst, der bei einem Vorfall durch die Alarmanlage informiert wird und auf die Bilder einer Kamera zugreifen kann, sei oft die günstigere Alternative.