Archivierter Artikel vom 30.05.2016, 12:14 Uhr

Unwetter im Westerwald: Kreis kommt glimpflich davon

Glimpflich davon kamen die Menschen im Westerwaldkreis. Die starken Regenfälle stellten die Einsatzkräfte vor keine größeren Probleme.

Dunkle Wolken, Regengüsse und Gewitter zogen auch über den Westerwaldkreis hinweg.
Dunkle Wolken, Regengüsse und Gewitter zogen auch über den Westerwaldkreis hinweg.
Foto: Markus Eschenauer

Zu einem kleineren Brand kam es in einem Haus in Schenkelberg, als dort am Montagmorgen zwischen 4 und 5 Uhr der Blitz einschlug. Das Feuer breitete sich zum Glück nicht aus, ein Einsatz der Feuerwehr war nach Auskunft von Tobias Haubrich, Wehrleiter in der Verbandsgemeinde Selters, nicht erforderlich.

Zweimal musste die Feuerwehr ausrücken, weil Wasser in Gebäude gelaufen war. Gegen 6.15 Uhr wurden die Wehrleute nach Goddert gerufen, kurz nach 10 Uhr nach Maroth. „In beiden Fällen war der Einsatz schnell beendet“, so Kreisfeuerwehrinspekteur Axel Simonis. Größere Schäden wurden nicht gemeldet.