Archivierter Artikel vom 27.04.2012, 13:19 Uhr
Westerwaldkreis

Untersuchung abgeschlossen: Jäger hat einen Wolf erschossen

Am Freitag hat das Forschungsinstitut Senckenberg bestätigt: Das am 21. April im Westerwald getötete Tier war ein Wolf. Das haben die Untersuchungen an Gewebeproben ergeben.

Damit sind die polizeilichen Ermittlungen zunächst abgeschlossen. Die Ermittlungsakte wird der Staatsanwaltschaft Koblenz zur weiteren Bearbeitung des Strafverfahrens vorgelegt.

Ein 71-Jähriger Jäger aus dem Raum Köln hatte den Wolf in seinem Jagdrevier in der Verbandsgemeinde Selters erschossen. Gegenüber der Polizei sagte er aus, dass er geglaubt habe, auf einen wildernden Hund zu schießen. Allerdings nahm er an, das flüchtende Tier verfehlt zu haben. Erst aus den Medien will er erfahren haben, dass er einen Wolf getötet hatte. Spaziergänger hatten den Kadaver gefunden.