Archivierter Artikel vom 07.12.2021, 14:27 Uhr
Westerwald

Unterstützung für Senioren-Campus, Helfer-Shuttle und Café: Wäller Helfen verteilt 30.000 Euro an Flutopfer im Ahrtal

Der Verein Wäller Helfen hat vor Kurzem nochmals mehr als 30.000 Euro der Westerwälder Spendengelder ins Ahrtal gebracht. Wie der Verein mitteilt, hat er sich als größtes Nachbarschaftshilfenetzwerk in Rheinland-Pfalz zur Aufgabe gemacht, die Spendengelder immer projektbezogen einzusetzen.

Wäller Helfen hat erneut Spendengelder im Ahrtal verteilt.
Wäller Helfen hat erneut Spendengelder im Ahrtal verteilt.
Foto: Wäller Helfen

„Wir unterstützen keine Einzelpersonen, da es nicht immer eindeutig ist, ob wirklich eine Bedürftigkeit da ist“, erklärt der Vorsitzende Björn Flick.

Mit einem 15-köpfigen Team aus ehrenamtlichen Wäller Katastrophenhelfern war der Vorstand jüngst wieder auf großer Tour im Ahrtal. Die erste Station war Widos Bäckerei-Café in Mayschoss, ein regionaler Grundversorger der Orte Marienthal, Dernau, Rech und Mayschoss. In den Aufbau des Cafés und der Bäckerei sind 10.000 Euro geflossen, um hier Gastroküchengeräte und Möbel zu kaufen. Der neu gestaltete Verkaufsraum aus teilweise altem Holz aus der Ahr bietet laut Wäller Helfen ein „einmaliges und emotionales Ambiente“.

Dann ging es weiter zum neu gestalteten Senioren-Campus in Dernau. Einer der Hauptorganisatoren, Bernd Rupp, der den Verein schon von Beginn der Katastrophe an als engen Netzwerkpartner kennt, baut hier mit der Gemeinde und vielen freiwilligen Helfern ein Container-Senioren-Dorf. „Viele unserer älteren Menschen haben alles verloren und sind teilweise bis zu 100 Kilometer um ihren Heimatort verteilt“, erklärte Rupp.

„Viele sind ihr Leben lang nicht mehr als drei Orte weiter aus Dernau herausgekommen. Der einzige Wunsch unserer Nachbarn und Freunde ist es, endlich wieder nach Hause zu kommen. So entstehen hier mehr als 13 Wohneinheiten mit Schlaf-, Wohn-, und Badezimmereinheit. In der Mitte gibt es einen Gemeinschaftsraum für Gespräche und Gemeinschaft.“

Der Bürgermeister von Dernau, Alfred Sebastian, betonte mehr als einmal, dass viele der Dernauer Helfer aus dem Westerwald kommen. Man freue sich immer auf „die fleißigen Basaltköppe“, so Sebastian. An den Senioren-Campus spendete der Verein Wäller Helfen 15.000 Euro.

Die letzte und gleichzeitig spannende Spendenübergabe habe am Helfer-Shuttle in Grafschaft-Ringen stattgefunden, erzählt der Verein weiter. Seit Tag eins arbeiten der Helfer-Shuttle, Thomas Pütz und Wäller Helfen zusammen. Die Organisation der Helfer und der Einsatzstellen muss koordiniert werden, das setzt einen intensiven Austausch und Vertrauen voraus.

Während der üblichen Abendandacht, die immer live in den Sozialen Medien übertragen wird, überreichten Christian Döring und Björn Flick mit ihren Vereinskollegen einen Tischkicker für die vielen freiwilligen Helfer und einen Spendencheck über 15.000 Euro an den neu gegründeten Verein „Spenden-Shuttle“.

Sichtlich gerührt und kurzeitig sprachlos nahm Thomas Pütz beides entgegen. Seit Tag eins, sagte Pütz, hätten die Wäller „die Ohren für unsere Bedarfe offen“ gehabt. Pütz: „Neben den Bussen voller Helfer, die ihr immer schickt, kommt von Euch immer wieder tolle und einmalige Unterstützung. So kamen schon vor mehr als vier Wochen mehr als zehn Heizpilze an, als es hier im Zelt kalt wurde. Neben dieser direkten Wärme knistert auch zwischen uns immer mehr Herzenswärme.“

Der Verein Wäller Helfen will seine Hilfe fürs Ahrtal fortsetzen und dankt allen Spendern. Besonders dankt er für die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Helferstab Rheinland-Pfalz: Markus Wipperfürth, Thomas Pütz, Wilhelm Hartmann, Tobias Schott, Baustoffzelt Kaiser Walporzheim, Franz Josef Graf, allen Bürgermeistern der Schwerpunktgemeinden und allen anderen.