Archivierter Artikel vom 22.11.2014, 19:30 Uhr
Westerwald

Unfall im Waldgebiet: Drei Schwerverletze, darunter auch ein Kind

Bei einem Verkehrsunfall bei Mörlen im Westerwald sind am frühen Samstagabend drei Menschen schwer verletzt worden, darunter auch ein Kind. Alle wurden ins Krankenhaus gebracht.

Foto: Röder-Moldenhauer

Foto: Röder-Moldenhauer

Foto: Röder-Moldenhauer

Foto: Röder-Moldenhauer

Foto: Röder-Moldenhauer

Foto: Röder-Moldenhauer

Foto: Röder-Moldenhauer

Foto: Röder-Moldenhauer

Foto: Röder-Moldenhauer

Foto: Röder-Moldenhauer

Foto: Röder-Moldenhauer

Foto: Röder-Moldenhauer

Foto: Röder-Moldenhauer

Foto: Sascha Ditscher

Foto: Sascha Ditscher

Foto: Sascha Ditscher

Foto: Sascha Ditscher

Foto: Sascha Ditscher

Der Unfall ereignete sich am Samstag gegen 16.28 Uhr auf der L 287 im Waldgebiet zwischen Kirburg und Mörlen, wie die Polizei berichtet. Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Unfallverursacher, ein dunkler Opel-Van, fast ungebremst über die Kreuzung – und nahm einem anderen Auto die Vorfahrt. Dadurch kam es zu einer heftigen Kollision. Die drei Insassen des Opels, darunter ein Kind, wurden schwer verletzt. Die Beifahrerin musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Der Fahrer des Dacia erlitt leichte Verletzungen. Neben Feuerwehr und Polizei waren auch drei Krankenwagen im Einsatz.

eck