Wirges

Unfall auf Autobahn 48: Lkw-Fahrer erkennt Stauende zu spät

Den Rückstau hatte ein Lkw-Fahrer, der auf der Autobahn 48 in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs war, zu spät erkannt, sodass er auf einen stehenden Lkw auffuhr. Darauf kam der Verkehr auf dem Zubringer zur A 3 am Dienstagnachmittag für rund eine Stunde endgültig zum Erliegen kam.

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.
Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

Die beiden am Unfall beteiligten Lkw-Fahrer waren auf dem rechten Fahrstreifen der A 48 aus Richtung Trier in Richtung A 3 Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs.

Im Ast des Zubringers zur A 3 musste der erste Lkw wegen eines Rückstaus bremsen, der dahinter fahrende Lkw-Fahrer erkannte dies zu spät, versuchte noch nach links auszuweichen und konnte letztlich einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Er prallte seitlich mit dem Führerhaus auf den Auflieger und kam seitlich neben diesem zum Stehen. Durch den Unfall wurde der Fahrer des stehenden Fahrzeugs leicht verletzt, der Unfallverursacher erlitt einen Schock. Beide wurden vorsorglich in umliegende Krankenhäuser gebracht.