Archivierter Artikel vom 14.07.2021, 14:30 Uhr
Sessenhausen

Und wieder geht's mit dem Auto zur Kirmes: Erneut kein Fest im Zelt in Sessenhausen – aber Alternative kommt gut an

Nach der erfolgreichen Autokirmes im vergangenen Jahr hatte der Vereinsring für 2021 eigentlich wieder auf eine traditionelle Zeltkirmes gehofft. Doch die Pandemie machte den Planern um den Vorsitzenden Robin Mintel erneut einen Strich durch die Rechnung. Glücklicherweise lag das außergewöhnliche Konzept aus dem Vorjahr ja noch in der Schublade, so der Vereinsring in einer Pressemitteilung.

Schon im vergangenen Jahr rollten die Besucher zur Autokirmes mit der eigenen Karosse an – wie hier beim Gottesdienst am Sonntag.
Schon im vergangenen Jahr rollten die Besucher zur Autokirmes mit der eigenen Karosse an – wie hier beim Gottesdienst am Sonntag.
Foto: Vereinsring

Daher entschied man sich Anfang Juni kurzerhand zur Ausrichtung der zweiten Sessenhäuser Autokirmes, bestehend aus verschiedenen Autokonzerten und einem Autogottesdienst am dritten Juliwochenende.

Die Idee: Gäste kommen in Fahrzeugen auf das Sportplatzgelände nach Sessenhausen und machen es sich in oder auf ihrem fahrbaren Untersatz gemütlich. Durch die Abstände der Fahrzeuge untereinander, wird der vorgeschriebene Mindestabstand gewährleistet, und das Publikum darf sich auf ein unvergessliches Erlebnis freuen.

Mehr als 500 Tickets gingen für die verschiedenen Veranstaltungen binnen einer Woche über die virtuelle Ladentheke. Der Kirmessamstag ist mit 400 bestellten Tageskarten bereits ausverkauft. Der Verwalter des Ticketportals, Christian Fein, musste zahlreichen weiteren Anfragen potenzieller Kartenkäufer eine Absage erteilen: „Mehr Platz bietet das Sportplatzgelände leider nicht“, bedauert er. Aber für das abwechslungsreiche Programm am Kirmessonntag steht noch ein großzügiges Kontingent zur Verfügung.

Nicht nur beim Sicherheits- und Hygienekonzept, das in enger Abstimmung mit den Behörden auf die aktuellen Vorgaben angepasst wurde, gibt es bei der Autokirmes Neuerungen. So kommen in diesem Jahr zur Getränkebedienung unter anderem elektrische Golfwagen zum Einsatz. Besonders bemerkenswert ist aus Sicht der Planer auch wieder die große Zahl der Sponsoren, ohne die ein solches Event kaum durchführbar ist.

Das Autokonzert am Samstag, wie im Vorjahr mit der heimischen Band Fohr Five, ist ausverkauft. Ebenfalls direkt wieder mit an Bord war das Team der Pfarrei Sankt Anna mit Pfarrer Stephan Neis und Pastoralreferent Matthias Scherer. Zum Autogottesdienst am Sonntag um 11 Uhr erwartet die Kirchgänger eine musikalische Untermalung durch ein Bläserensemble des Musikvereins, die Schola des Chors Cäcilia und Organist Joachim Menningen am Klavier. Eine Ein- und Ausfahrt ist vor und nach dem Gottesdienst möglich.

Im Anschluss heißt es ab 12 Uhr: „Musik & Bier“ beim Autokonzert des Musikvereins Sessenhausen in Verbindung mit einem Bierseminar, moderiert von Dr. Markus Fohr (Lahnsteiner Brauerei). Der amtierende Deutsche Meister der Biersommeliers gibt Einblicke in die große Welt der Biere. Zwischen den Vorträgen werden die Gäste mit einem Mix aus Klassikern und Neuheiten der Blasmusik unterhalten. Der Eintritt am Sonntag ist frei, eine Registrierung ist notwendig.

Wer das Bierseminar aktiv selbst miterleben möchte, kann auf der Internetseite noch das passende Paket bestellen. Tickets und Pakete können ausschließlich im Vorverkauf über www.kirmes-sessenhausen.de erworben werden.