Archivierter Artikel vom 29.07.2014, 21:14 Uhr
Westerwaldkreis

Überholen trotz Gegenverkehrs riskant

Fünf der sieben tödlichen Unfälle in ihrem Bereich führt die Polizeidirektion Montabaur auf individuelle Fahrfehler zurück.

Hier eine Chronologie dieser Ereignisse des Jahres 2014 aus den Polizeiakten:

27.3. Zwischen Staffel und Aull (Rhein-Lahn-Kreis) überholt ein 57-jähriger Kradfahrer einen Pkw und prallt dabei frontal mit dem Gegenverkehr zusammen. Der Mann stirbt noch an der Unfallstelle.

7.6. In Montabaur-Bladernheim kommt ein Biker ums Leben, der vermutlich infolge einer Unachtsamkeit neben die Fahrbahn stürzt und mit dem Oberkörper gegen den Pfosten des Ortseingangsschildes prallt.

13.6. Ein 18-Jähriger überholt zwischen Guckheim und Salz mit dem Leichtkraftrad einen Pkw. Beim Überholen eines zweiten Wagens prallt er frontal in den Gegenverkehr.

18.7. Ein 27-jähriger Biker aus dem Kreis Mayen-Koblenz missachtet bei Hübingen die Vorfahrt eines Pkw. Er stirbt bei dem Zusammenstoß, seine als Sozia mitfahrende Mutter wird schwer verletzt.

22.7. Zwischen Hillscheid und Höhr-Grenzhausen überholt ein 16-Jähriger mit seinem Leichtkraftrad einen Pkw. Als Gegenverkehr auftaucht, kommt es zu dem tödlichen Zusammenstoß. kra