Archivierter Artikel vom 20.11.2018, 06:00 Uhr
Plus
Westerwaldkreis

Überfall auf Spielhalle in Westerburg fingiert: Drahtzieher will vom Gericht eine Bewährungschance

Hat der ehemalige Spielhallenangestellte, der als Drahtzieher an einem fingierten Überfall auf eine Westerburger Spielhalle von einem Montabaurer Schöffengericht zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und acht Monaten verurteilt worden war, eine Bewährungsstrafe verdient? Nach Ansicht seiner Verteidigerin, Rechtsanwältin Susanne Hardt (Ruppichteroth), sollte ihm diese Chance eingeräumt werden. Sie hat für ihren Mandanten Berufung gegen das Urteil eingelegt. Das teilte die Juristin auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Von Michael Wenzel Lesezeit: 2 Minuten