Deesen

Transporter von Altautos schrottreif: Streife stoppt Fahrt einesSüdosteuropäers

Zwei Altautos auf einem Transporter waren schlecht gesichert. Beamte der Verkehrsdirektion beendeten dessen Fahrt.
Zwei Altautos auf einem Transporter waren schlecht gesichert. Beamte der Verkehrsdirektion beendeten dessen Fahrt. Foto: Polizei

Ein Gespann eines südosteuropäischen Unternehmens erregte am Sonntag die Aufmerksamkeit einer Streife der Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz. Als die Beamten das Gefährt gegen 9.30 Uhr auf dem Rastplatz Sessenhausen an der A 3 kontrollierten, zeigte sich, dass zwei auf Transporter und Hänger geladene Altfahrzeuge unzureichend befestigt waren, und auch der technische Zustand des Gespanns konnte laut Verkehrsdirektion nicht überzeugen.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Der Fahrer, zugleich Firmeninhaber, gab an, die Fahrzeuge in den Niederlanden gekauft zu haben und sich nun auf der Heimfahrt zu befinden. Dorthin gelangte er allerdings nicht mehr, da die Beamten seine Weiterfahrt sofort unterbanden.

Neben einer ausgeschlagenen Lenkung, einer funktionslosen Handbremse und verschlissenen Bremsscheiben am Transporter zeigte der Anhänger Reifen unterhalb der Verschleißgrenze und einen Defekt an der Auflaufbremse. Auch waren die Beleuchtungseinrichtungen der Fahrzeuge teils beschädigt, teils gänzlich ohne Funktion.

Zudem war der Transporter um nahezu 20 Prozent überladen und es lag keine Genehmigung für gewerbliche Gütertransporte vor. Auch die vorgeschriebenen Nachweise über Lenk- und Ruhezeiten konnte der Fahrer nicht erbringen. Transporter und Anhänger sollen aus Kostengründen nicht in Deutschland repariert, sondern verladen und zum Firmensitz befördert werden. Gegen den Fahrer wurde Anzeige erstattet.