Großholbach/Montabaur

Todescrash in der Hermolder: BMW-Fahrer erhält Bewährungsstrafe

Es ist ein schlichtes Holzkreuz, das an der Hermolder an der Leitplanke festgezurrt ist. Tausende Fahrzeuge fahren täglich daran vorbei, doch kaum jemand nimmt mehr Notiz von dem Symbol der Unfalltragödie, die dort am 27. Mai 2017 bei einem Frontalcrash zwei Menschenleben kostete. Eine Rose hängt verdorrt herab, auf dem Asphalt verblassen die Unfallspuren – nicht aber bei Angehörigen der Opfer, Zeugen und Unfallbeteiligten. Diese verfolgt bis heute das Geschehen, welches nun vor dem Amtsgericht Montabaur ein juristisches Nachspiel hatte.

Andreas Egenolf Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net