Archivierter Artikel vom 30.11.2017, 10:04 Uhr
Hachenburg

Telefonbetrüger mit neuer Masche: 56-Jährige fällt auf falschen Polizisten rein

Mit einer fiesen Masche hat ein Betrüger in Hachenburg Beute gemacht. Er gab sich am Telefon als Polizeibeamter aus. Die 56-jährige Geschädigte glaubte ihm.

Symbolfoto
Symbolfoto
Foto: picture alliance / dpa

Was ist passiert? Gegen 12 Uhr klingelt das Telefon bei der 56-jährigen Frau aus Hachenburg. Der Mann am anderen Ende der Leitung gibt sich als ihr Sohn aus und erzählt unter Tränen, dass er einen Verkehrsunfall verursacht hätte und nun 15.000 Euro zahlen müsse, um eine Verhaftung zu verhindern. Er nennt der 56-Jährigen zudem eine Rufnummer, unter der sie mit der zuständigen Polizei Kontakt aufnehmen soll.

Das tut die Geschädigte auch. Ein vermeintlicher Polizeibeamter vereinbart dann mit der Frau, dass er einen Teil des Betrages vorab bei ihr abholt. Nach der Geldübergabe händigt der angebliche Polizeibeamte einen handschriftlich gefertigten Vertrag aus und entfernte sich.

Laut Angaben der „echten“ Polizei sprach der Täter zunächst Deutsch und wechselte im weiteren Verlauf des Gesprächs ins Russische.

me/Polizeibericht