Archivierter Artikel vom 17.05.2022, 05:53 Uhr
Montabaur

Tankbetrüger auf A 3 aktiv – Polizei bittet um Mithilfe

Die Autobahnpolizei (PAST) Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach Tankbetrügern, die nach bisherigen Erkenntnissen mindestens seit Februar bundesweit immer wieder einen Ford Mondeo betanken und wegfahren, ohne zu bezahlen.

Meist tragen die Tankbetrüger Kopfbedeckung und Schutzmaske, bei drei Taten aber trug einer einen Kapuzenpulli mit einem schwarzen „W“ auf der linken Brust.
Meist tragen die Tankbetrüger Kopfbedeckung und Schutzmaske, bei drei Taten aber trug einer einen Kapuzenpulli mit einem schwarzen „W“ auf der linken Brust.
Foto: PAST

Das Auto trägt das polnische Kennzeichen DBL-NS 10. In Rheinland-Pfalz schlugen die Unbekannten wohl erstmals am 26. Februar an der A 3, Rastanlage Fernthal, in Fahrtrichtung Frankfurt zu. Am 9. März gingen sie an der Rastanlage Heiligenroth nach demselben Muster vor. Bundesweit sind der Polizei mindestens elf dieser gewerbsmäßigen Betrugsdelikte bekannt geworden – von einer hohen Dunkelziffer ist jedoch auszugehen. Bezüge sind bisher in die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Hessen, Niedersachsen und Brandenburg bekannt. Insgesamt dürfte der durch die Täter verursachte Gesamtschaden im unteren vierstelligen Bereich liegen. red

Hinweise werden erbeten an die Autobahnpolizei Montabaur, Telefon 02602/932 70.