Archivierter Artikel vom 23.07.2019, 11:16 Uhr
Langenhahn

Streit zwischen Afghanen in Langenhahn: Kontrahent mit Messer verletzt

Bereits am vergangenen Samstag ist es, wie erst jetzt bekannt wurde, in der Koblenzer Straße in Langenhahn zu einem handfesten Streit zwischen mehreren jungen Männern mit afghanischer Staatsangehörigkeit gekommen. Weil die Gefahrenlage zunächst unübersichtlich und ein Messer im Spiel war, rückte die Polizei mit mehrere Einsatzwagen aus. Ebenso waren vorsorglich Rettungskräfte vor Ort eingesetzt.

Bei einem Alkoholgelage sind, wie jetzt bekannt wurde, am Samstag in Langenhahn drei afghanische Männer in Streit geraten. Einer zückte offenbar ein Messer, ein anderer erlitt leichtere Schnittverletzungen. Der Tatverdächtige wurde zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen.
Bei einem Alkoholgelage sind, wie jetzt bekannt wurde, am Samstag in Langenhahn drei afghanische Männer in Streit geraten. Einer zückte offenbar ein Messer, ein anderer erlitt leichtere Schnittverletzungen. Der Tatverdächtige wurde zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen.

Nachdem man die Kontrahenten, alle 22 Jahre alt, zuvor in der Wohnung offenbar reichlich Alkohol konsumiert hatten, kam es kurz nach 21 Uhr zu wechselseitigen Beleidigungen und Körperverletzungen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei soll einer der Beteiligten plötzlich ein Messer gezückt und versucht haben, auf die anderen beiden Männer einzustechen. Einer der Beteiligten zog sich Schnittverletzungen an den Händen zu. Bei der Auseinandersetzung ging auch der Glaseinsatz einer Zimmertür zu Bruch, wodurch ein Beteiligter Schnittverletzungen an den Füßen erlitt.

Der mutmaßliche Tatverdächtige verbrachte die Nacht in der Gewahrsamszelle. Die Kontrahenten wurden am Dienstag polizeilich vernommen. wez