Archivierter Artikel vom 23.02.2018, 06:00 Uhr
Plus
Westerwaldkreis

Straßen werden auf Vordermann gebracht: Kreis investiert 2,1 Millionen Euro in die Infrastruktur

Weitere 2,1 Millionen Euro wird der Westerwaldkreis auch in diesem Jahr für die Erneuerung seiner Straßen ausgeben. Dazu kommen noch die Investitionen für Projekte, die noch laufen, aber schon im Vorjahr beschlossen wurden. Das hat der Kreistag in seiner Haushaltssitzung auf Vorschlag des Kreisausschusses entschieden. Den Kreis selbst werden die neuen Baumaßnahmen nur rund 700.000 Euro kosten, die restlichen 1,41 Millionen Euro werden vom Land als Fördermittel erwartet. 2019 werden in laufende Baumaßnahmen und neue Projekte an Kreisstraßen zusammen voraussichtlich knapp 3,2 Millionen Euro investiert. Nach Abzug der zu erwartenden Fördermittel in Höhe von knapp 2,2 Millionen Euro hat der Kreis im kommenden Jahr einen Eigenanteil von einer guten Million Euro zu leisten.

Von Markus Müller Lesezeit: 3 Minuten