Archivierter Artikel vom 18.05.2016, 22:04 Uhr
Unnau

Sport hält seit 25 Jahren Unnauer Grundschule jung und fit

Weil die alte Schule in der Erbacher Straße in Unnau nicht mehr den Anforderungen entsprach, entschied die VG Bad Marienberg im Jahre 1990, eine neue Bildungseinrichtung zu bauen, deren besonderes Markenzeichen mittlerweile vor allem der Sport ist.

Als Platz für den Neubau wurde das Gelände oberhalb des Kindergartens und der Concordiahalle ausgewählt. 1991, also vor genau 25 Jahren, konnte die neue Schule schließlich unter großer Beteiligung der Öffentlichkeit eingeweiht werden. Auf viele Besucher hoffen Schulleiterin Ruth Schneider, ihre Kollegen, die Kinder und Eltern auch am Samstag, 21. Mai, wenn sie gemeinsam den 25. Geburtstag ihrer Schule feiern.

An den Umzug in die Schwimmbadstraße kann sich Schneider, die im Sommer pensioniert wird, noch gut erinnern, denn sie unterrichtet bereits seit 29 Jahren in Unnau. Seit sechs Jahren steht sie an der Spitze der kleinen Schule, die aktuell drei Klassen umfasst: ein 1. und ein 2. Schuljahr sowie eine Kombiklasse mit Dritt- und Viertklässlern. Insgesamt besuchen zurzeit 49 Jungen und Mädchen aus Unnau und dessen Ortsteilen sowie aus Bölsberg die Einrichtung. Die familiäre Atmosphäre und den Zusammenhalt an der kleinen Schule schätzt Schneider, die ihren Kollegen und den Eltern dafür Lob und Dank zollt, sehr.

Auch die Lage am Ende einer Sackgasse und in unmittelbarer Nähe zum Wald, zum Sportplatz und zum Freibad bewertet die Pädagogin als vorteilhaft, bietet sie den Schülern doch vielseitige Möglichkeiten, sportlich aktiv zu sein. Und genau das möchten Kinder und Lehrer: „Es gab und gibt hier eine Reihe von Lehrern und Schulleitern, die sehr sportlich sind und diese Leidenschaft an die Schüler weitergeben“, berichtet Schneider, die selbst Sport unterrichtet. Richtig entfacht wurde die Sportbegeisterung durch den ehemaligen Rektor Albrecht Gehlbach, den langjährigen Vorsitzenden der DJK Marienstatt, der in dieser Funktion lange den Hachenburger Löwenlauf organisiert hat. Bei den Kinderläufen innerhalb des Wettbewerbs konnten die Unnauer Grundschüler schon Siege in Serie feiern. Auch bei sonstigen Leichtathletik- und Schwimmwettbewerben sind die Unnauer oft erfolgreich am Start.

Bei guten Wetterprognosen kann die Schule kurzfristig im Marienbad anrufen, von wo ein Bademeister entsandt wird, um das Freibad aufzuschließen. Dort können die Kinder dann ausgiebig schwimmen. Die Aufsicht übernehmen Lehrer mit entsprechender Übungsleiterlizenz. „Beim Sport können auch solche Schüler Erfolge feiern und Selbstbestätigung erfahren, die sonst vielleicht nicht so gut sind. Deshalb spielt der Sport bei uns eine große Rolle“, berichtet Ruth Schneider. Auf dem Schulhof wurden erst kürzlich dank der Mithilfe der Eltern neue Hüpfspiele aufgezeichnet, die ebenfalls dazu dienen, dem Bewegungsdrang der Kinder gerecht zu werden.

1998/99 wurde die Schule um den Anbau einer Doppelklasse von 100 Quadratmeter erweitert. Nach der deutschen Wiedervereinigung waren überraschend viele Familien mit Kindern im Grundschulalter in die Region gezogen, sodass die alte Schule in der Erbacher Straße sogar noch einmal als Ausweichquartier beziehungsweise als Zweigstelle genutzt werden musste. Inzwischen ist die Schülerzahl aber deutlich zurückgegangen. Der Anbau wird heute als Küche und Schulbibliothek genutzt. nh