Archivierter Artikel vom 23.09.2021, 08:00 Uhr
Plus
Westerburg

Spende für die Clowndoktoren: Auch ohne Radfahren Gutes für Kinder getan

Auch die „Vor-Tour der Hoffnung“ hat in diesem Jahr unter Corona zu leiden: Sie ist ausgefallen. Dabei hätten die Benefizradler, die sich sonst immer auf die 170 Kilometer lange Strecke begeben, in diesem Jahr ihre 25. Auflage erleben können. Es war alles geplant, übers ganze Jahr verteilt sollten Veranstaltungen stattfinden. Vielerorts waren bereits Aktionen und Aktivitäten für krebskranke und hilfsbedürftige Kinder organisiert und standen kurz vor der Verwirklichung. Insgesamt 22 Städte, Orte, Gemeinden und Einrichtungen hatten ihre Zusage gegeben, die „Hoffnungsradler“ zu empfangen. Doch Corona war stärker als der Wunsch, auch in diesem Jahr kräftig für bedürftige Kinder in die Pedale zu treten.

Lesezeit: 1 Minuten