Archivierter Artikel vom 17.09.2020, 18:01 Uhr
Westerwaldkreis

Sichtbarer Klimawandel: Kleine Bäche im Westerwald sind ausgetrocknet

Ein flächendeckender Landregen ist auch für den Rest des Septembers nicht in Sicht, so die Wetterprognosen. Die Pegel von Seen, Flüssen und Bächen im Westerwald sinken. Der Bieberichsbach bei Montabaur ist im zweiten Jahr in Folge ausgetrocknet, und viele Gewässer leiden unter dem Wassermangel. Ein Verbot, aus Flüssen, Bächen und Seen Wasser zu entnehmen, gibt es im Landkreis noch nicht. Grundsätzlich aber gilt, dass Wasser nur in Handgefäßen in geringen Mengen geschöpft werden darf.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net