Archivierter Artikel vom 12.10.2020, 12:00 Uhr
Plus
Mörlen

Seit 1954 mit Mörlen eng verbunden: Wie eine Berlinerin im Westerwald Freunde fürs Leben fand

Als Marion Stein erstmals 1954 am Berliner Bahnhof-Zoo Richtung Mörlen aufbrach, war der Moment noch mit vielen Tränen verbunden. Der Abschied von ihrer Heimatstadt und ihrer Familie fiel der damals Achtjährigen sehr schwer. Mit einem großen Transport des Deutschen Roten Kreuzes ging es zur Kinder-Landverschickung. Heute, 66 Jahre später, kommt sie immer noch regelmäßig in die Westerwälder Gemeinde – als enge Freundin ihrer damaligen Gastfamilie.

Von Nadja Hoffmann-Heidrich Lesezeit: 3 Minuten