Archivierter Artikel vom 19.09.2010, 16:42 Uhr
Montabaur

Schustermarkt war am Sonntag ein echter Besuchermagnet

Am eher kühlen Samstag war der Andrang nur mäßig. Am sonnigen Sonntag hingegen war fast kein Durchkommen mehr in der Schusterstadt. Pünktlich zum Jubiläumsmarkt stellte sich der Spätsommer in der Westerwälder Kreisstadt ein und lockte die Menschen nach Montabaur.

Viele schauten der Schusterpantomime zu.

Thorsten Ferdinand

Bewährungsprobe für die Schumis und Vettels der Zukunft.

Thorsten Ferdinand

In der Fußgängerzone drängten sich am Sonntag die Massen.

Thorsten Ferdinand

Der Mini-Club Westerwald zeigte seine Autos in Bahnhofstraße.

Thorsten Ferdinand

Die Schmiedefreunde Weltersburg präsentierten ihr Handwerk in der Bahnhofstraße.

Thorsten Ferdinand

Das Putzen der Schuhe gehört bei einem Schustermarkt dazu.

Thorsten Ferdinand

Die Gäste aus der Montabaurer Partnerstadt Brackley unterhielten mit Tanzeinlagen.

Thorsten Ferdinand

Die Schusterpantomime des Amateurtheaters Oase war an beiden Markttagen ein Hingucker.

Thorsten Ferdinand

Wilde Tiere hüteten den Eingang zur Tiefgarage Mitte.

Thorsten Ferdinand

Montabaur. Am eher kühlen Samstag war der Andrang nur mäßig. Am sonnigen Sonntag hingegen war fast kein Durchkommen mehr in der Schusterstadt. Pünktlich zum Jubiläumsmarkt stellte sich der Spätsommer in der Westerwälder Kreisstadt ein und lockte die Menschen nach Montabaur.

Ob Bahnhofstraße, Kirchstraße oder auch Konrad-Adenauer-Platz – überall drängten sich am Sonntagnachmittag die Massen. Ein echter Hingucker war die Pantomime des Amateurtheaters Oase am Eingang zur Tiefgarage Mitte. Die Schauspieler verharrten als regungslose Schusterfiguren im mittelalterlichen Stil, bis ihnen eine kleine Spende eingeworfen wurde. Die Großzügigkeit belohnten sie mit einer kurzen Aktion.

Mehr lesen Sie in der Montagausgabe der Westerwälder Zeitung.