Archivierter Artikel vom 01.09.2019, 12:14 Uhr
Simmern

Schreck in der Morgenstunde: Kleintransporter durchbricht Hauswand

Ein Kleintransporter ist am Sonntagmorgen in Simmern von der Straße abgekommen, in eine Hauswand gerast und hat diese durchbrochen. Der Fahrer des Wagens erlitt leichte Verletzungen, meldet die Polizei.

Von mg/Polizei

Ein Kleintransporter ist am Sonntagmorgen in Simmern von der Straße abgekommen, in eine Hauswand gerast und hat diese durchbrochen.

Uwe Schumann

Ein Kleintransporter ist am Sonntagmorgen in Simmern von der Straße abgekommen, in eine Hauswand gerast und hat diese durchbrochen.

Uwe Schumann

Ein Kleintransporter ist am Sonntagmorgen in Simmern von der Straße abgekommen, in eine Hauswand gerast und hat diese durchbrochen.

Uwe Schumann

Ein Kleintransporter ist am Sonntagmorgen in Simmern von der Straße abgekommen, in eine Hauswand gerast und hat diese durchbrochen.

Uwe Schumann

Ein Kleintransporter ist am Sonntagmorgen in Simmern von der Straße abgekommen, in eine Hauswand gerast und hat diese durchbrochen.

Uwe Schumann

Die Bewohnerin des Hauses blieb dagegen unverletzt. Wie Einsatzkräfte unserem Reporter vor Ort berichteten, hatte sie sich kurz vor dem Unglück noch in dem Zimmer aufgehalten, es aber bereits verlassen, als der Transporter die Hauswand durchbrach.

Warum der junge Fahrer aus der Verbandsgemeinde Loreley, der um 6.50 Uhr in Richtung Neuhäusel unterwegs war, in der Linkskurve von der Hauptstraße abkam, ist noch nicht geklärt, so die Polizei. Die Helfer der Feuerwehr waren bis etwa 10.15 Uhr am Unglücksort beschäftigt. Der schwer beschädigte Transporter ist mittlerweile geborgen, das große Loch in der Hauswand provisorisch abgedichtet. Doch nicht nur die Bretter an der Fassade, sondern auch der verwüstete Vorgarten zeugen von dem Unfall in den Morgenstunden.

mg/Polizei