Archivierter Artikel vom 27.01.2021, 20:51 Uhr
Westerwaldkreis

Schon 99 Wäller tot: Corona-Inzidenz steigt wieder auf immerhin fast 100

Am Mittwoch hat das Gesundheitsamt des Westerwaldkreises die traurige Information gemeldet, dass weitere vier Wäller an oder mit Covid-19 verstorben sind: eine 67-jährige, eine 87-jährige und eine 84-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Bad Marienberg sowie eine 82-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Wirges.

Foto: dpa/Symbolfoto

Die Zahl der Infizierten ist binnen eines Tages um 41 auf 3960 gestiegen. Abzüglich der 99 Toten und der 3623 Genesenen gibt es damit zurzeit 238 aktive Corona-Fälle im Westerwaldkreis.

Eine schlechte und eine gute Nachricht gibt es aus den Notbetreuungen zweier Westerwälder Kindertagesstätten: In der Notbetreuung der Kita Pusteblume Höhr-Grenzhausen ist ein positiver Fall aufgetreten. Sieben Personen sind bis zum 9. Februar in Quarantäne. Die Testung findet Ende nächster Woche statt. Die Testergebnisse in der Notbetreuung der Kita Zauberstein in Alpenrod sind negativ, die Quarantäne ist beendet.

Im Landesimpfzentrum Westerwaldkreis in Hachenburg wurden bis einschließlich Dienstag 3043 Menschen geimpft. Auch die Impfungen in den Senioreneinrichtungen laufen weiter. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg wieder auf 96,6.