Archivierter Artikel vom 06.03.2021, 18:51 Uhr
Plus
Rennerod

Rund um die Uhr im Einsatz für den Nächsten: Als für das DRK-Rettungswesen in Rennerod die Pionierzeit anbrach

Einen „Mister DRK“, den gibt es auch im Westerwald in vielen Ortsvereinen des Roten Kreuzes. In Rennerod ist das Peter Müller. Als Rennerod am 14. März 1971 die Stadtrechte verliehen bekam, steuerte der heute 72-Jährige bereits seit einigen Tagen in dem Dorf, das in ein paar Tagen Stadt werden sollte, den ersten Krankenwagen. Und dem DRK-Rettungswesen in seiner Heimat sollte er ein Leben lang verbunden bleiben – mit zig hundert Einsätzen in jedem Jahr.

Von Michael Wenzel Lesezeit: 4 Minuten