Obererbach/Rumänien

Rumänienhilfe Obererbach: Hilfstransport darf nicht starten

Das Coronavirus greift in alle Bereiche des Lebens ein. So auch in die Arbeit der Kolping-Rumänienhilfe Obererbach. Der für Ostern geplante Hilfstransport kann nicht starten. Dabei wird dort gerade jetzt Hilfe dringend benötigt. Aus dem Grund hat die Rumänienhilfe der Caritas Satumare spontan 3000 Euro als Soforthilfe für rumänische Kinder und Jugendliche in der Corona-Krise überwiesen. „Dieser Herausforderung können wir nur mit Konsequenz und Solidarität begegnen. Der Virus macht an den Grenzen nicht Halt und unsere Solidarität sollte das auch nicht!”, sagt Bruno Schneider, Vorsitzender der Rumänienhilfe. In Rumänien wurde das Geld umgehend eingesetzt, um Desinfektionsmittel und Notfallkittel selbst herzustellen.

Susanne Willke Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net