Archivierter Artikel vom 22.11.2015, 14:07 Uhr
Rotenhain

Rotenhain: Nach Wurstwanderung Taxifahrer Daumen abgebissen

Nach der Wurstwanderung in Rotenhain hat ein Fahrgast am Samstagabend einem Taxifahrer einen Daumen abgebissen.

Wie die Polizei berichtet, war es am Festplatz der traditionellen und gut besuchten Westerwälder Wurstwanderung am Samstag gegen 19.15 Uhr zwischen einem Taxifahrer und einem Fahrgast im Rahmen einer Taxifahrt aus einem eher nichtigen Anlass zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen. Nach ersten Zeugenangaben und polizeilichen Ermittlungen vor Ort soll der Taxifahrer den Gast am Verlassen des Fahrzeugs durch einen Würgegriff gehindert haben, worauf im anschließenden Handgemenge der Fahrgast dem Taxifahrer den Daumen abbiss.

Der Taxifahrer wurde mittels Rettungswagen zwecks Notoperation ins Krankenhaus nach Koblenz verbracht. Der Daumen konnte laut Polizeiangaben wieder angenäht werden. Inwieweit dieser wieder vollkommen anwachsen kann, darüber konnte die Polizei keine Aussage treffen. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern noch an. wez