Langenhahn

Rinder werden als Landschaftspfleger eingesetzt

Rinder sind bekannterweise Nutztiere. Aber als Vorbereiter und Wächter neuer Lebensräume, die biologische Vielfalt garantieren, sind sie kaum bekannt.

Langenhahn – Rinder sind bekannterweise Nutztiere. Aber als Vorbereiter und Wächter neuer Lebensräume, die biologische Vielfalt garantieren, sind sie kaum bekannt.

Eben diese Rolle wird jedoch eine kleine Herde von Galloway-Rindern sowie eine Züchtung aus Highland- und Limosin-Rindern in der Elbbachaue bei Langenhahn/Hinterkirchen übernehmen. Ihr fleißiges Grasen kommt einer rund 24 Hektar großen Ausgleichsfläche zugute, die vom Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz erworben wurde.
Es handelt sich um eine Kompensationsmaßnahme für die Eingriffe im Zusammenhang mit dem Neubau der B 255, genauer gesagt: für die Umgehung Niederahr-Hahner Kreuz. Dafür wurden Flächen ausgewählt, die landwirtschaftlich kaum nutzbar sind, gleichzeitig aber einen hohes naturschutzfachliches Entwicklungspotenzial enthalten.
Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagausgabe der Westerwälder Zeitung.