Plus
Koblenz/Westerwald

Rettungshubschrauber ist immer häufiger im Westerwald im Einsatz

Christoph 23 bei einem Einsatz im Westerwald
Christoph 23 bei einem Einsatz im Westerwald Foto: Sascha Ditscher

Die Einsatzzahlen steigen und steigen. Die Helfer an Bord des Koblenzer Rettungshubschraubers Christoph 23 haben immer mehr zu tun. Im Jahresbericht 2009 waren 1450 Einsätze vermerkt, 2010 bereits 1575, und in diesem Jahr werden es rund 1700 Einsätze für Luftretter aus Koblenz sein. Warum der fliegende Notarzt immer häufiger alarmiert wird, ist nicht einfach zu analysieren. Ein Grund aber ist sicherlich der Notarztmangel in ländlichen Gebieten wie zum Beispiel dem Westerwald. In solchen Fällen muss auch der Rettungshubschrauber aus der Großstadt Koblenz schon einmal weite Wege auf sich nehmen. Die WZ begleitete die Rettungsflieger einen Tag.

Lesezeit: 3 Minuten
Koblenz/Westerwald - Die Einsatzzahlen steigen und steigen. Die Helfer an Bord des Koblenzer Rettungshubschraubers Christoph 23 haben immer mehr zu tun. Im Jahresbericht 2009 waren 1450 Einsätze vermerkt, 2010 bereits 1575, und in diesem Jahr werden es rund 1700 Einsätze für Luftretter aus Koblenz sein. Warum der fliegende Notarzt immer ...