Hachenburg/Marienstatt

Projekt für Bedürftige in ärmeren Ländern: Gebrauchte Brillen leisten wertvolle Hilfe

Diese Situation kennen vielleicht viele Brillenträger: Man hat sich eine neue Sehhilfe zugelegt, weil die alte nicht mehr der eigenen Sehstärke entspricht oder das Design nicht mehr gefällt. Dennoch ist die gebrauchte Brille möglicherweise noch voll funktionstüchtig. Doch was damit machen? Zum Wegwerfen ist sie zu schade und zu wertvoll, im Umfeld ist aber niemand, der sie nutzen kann. Und so landen dann unzählige dieser Objekte jahrelang in irgendwelchen Schubladen und Schränken. „Dabei können sie an anderen Orten dieser Welt noch einen wichtigen Dienst leisten“, sagt Martin Kläsner, Lehrer am Gymnasium Marienstatt. Und so hat der Pädagoge vor Kurzem an seiner Schule zur Teilnahme an der Initiative „Brillen ohne Grenzen“ aufgerufen.

Nadja Hoffmann-Heidrich Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net