Plus
Weilburg/Westerwald

Prinzessin Henriette: Wällerin bringt Weihnachtsbaum nach Österreich

Von Bernd Schrupp
Henriette Prinzessin von Nassau-Weilburg brachte den ersten Weihnachtsbaum nach Österreich. Unser Foto zeigt das Weilburger Schloss. Foto: Bernd Schrupp
i
Henriette Prinzessin von Nassau-Weilburg brachte den ersten Weihnachtsbaum nach Österreich. Unser Foto zeigt das Weilburger Schloss. Foto: Bernd Schrupp
Lesezeit: 3 Minuten

Der Forstknecht Johann Friedrich Burger fluchte gotterbärmlich, als er durch den Schnee den Berg zum Hof Wehrholz hinaufstolperte. Bereits den Hainberg hinunter und über die vereiste Brücke hatte er Mühe, sein Gleichgewicht zu halten, um nicht in die eiskalte Lahn zu rutschen. Wehrholz, das gräfliche Hofgut, lag jenseits der Lahn und gut eine Stunde Wegs vom Weilburger Schloss der Nassauer Grafen und Fürsten entfernt. Von dort konnte er in der Dämmerung noch die Silhouette des Gymnasiumgebäudes und den hohen Kirch- und Pfeifferturm sehen. Die Haingärten am gegenüberliegenden Ufer leuchteten weiß verschneit, und die kalten Fluten der Lahn glitten leise gurgelnd unter den Felsen der Hauseley talwärts. Zum Hofgut Wehrholz gehörte hinter der Seufzerallee eine Tannenschonung, der Burger nunmehr zustrebte.

Fürst Friedrich-Wilhelm hatte Anfang Dezember 1815 seinem Hofforstmeister den Auftrag gegeben, für einen Weihnachtsbaum zu sorgen, der im Schloss aufgestellt werden soll, und nach einem großen Baum für die Schlosskirche zu sehen. Außerdem hatte der Fürst geheimnisvoll noch einen zweiten Weihnachtsbaum angefordert, dessen Verwendung noch Rätsel aufgab. Der Forstmeister ging ...